638 GWK

Erstellt am 3. Mai 2021 | zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Steffen

Das AEG 638 GWK habe ich in einem durchaus guten Zustand erhalten. Es wurde 1949/50 gebaut. Das Gehäuse ist zweifarbig und gut erhalten. Es ist ein reines AM-Radio.

  • Hersteller: AEG
  • Typ: 638 GWK
  • Baujahr: 1949/50
  • Empfangsprinzip: Superhet
  • Wellenbereiche: LW, MW, KW
  • Spannungsarten: Wechselspannung, Gleichspannung
  • Zustand Gehäuse: gut, nicht original
  • Zustand Technik: in Revision

https://www.radiomuseum-bocket.de/wiki/index.php?title=AEG_638GWK

https://www.radiomuseum.org/r/aeg_638gwkn_638_gwkn.html

Bestandsaufnahme

Das Gehäuse ist zweifarbig und gut erhalten, allerdings ein Nachbau. Im Innenleben sind mir ein paar Dinge aufgefallen:

  • Der Bereichswahlschalter an der Seite ist fest.
  • Die Skalenbeleuchtung muss neu angebracht werden.
  • Ein Kondensator ist an einem der Kontakte nicht verlötet.
  • Der Stecker fehlt.

Restauration des 638 GWK

Mal sehen, ob es mich packt. Der Antrieb ist nicht so groß, da es ein reines AM-Radio ist und der Empfang von LW, KW und MW doch recht eingeschränkt ist.

Hinzu kommt, dass das AEG 638 GWK ein Allstromradio ist. Um es sicher zu betreiben, empfiehlt sich ein Trenntrafo, den ich (noch) nicht besitze.

Nun hat mich doch der Ehrgeiz gepackt… Folgendes habe ich erledigt:

  • Bandwahlschalter gangbar gemacht, der war völlig fest…
  • Skalenlampe befestigt
  • Glimmlampe befestigt
  • Anschluss für den losen Kondensator gesucht (und gefunden ?)

Folgende neue Probleme waren zu erkennen:

  • Das Netzkabel ist komplett porös und muss ersetzt werden.
  • Die Skalenlampe (18V/0,1A) ist defekt. Ersatz ist bereits unterwegs.
  • Alle Kondensatoren sind fertig, wie stichprobenhafte Messungen ergaben. Wen wundert es nach 70 Jahren?!
  • Dem Selengleichrichter traue ich auch nicht über den Weg…
638 GWK Netzkabel
… auch 70 Jahre alt …

Kondensatortausch

Ich habe alle Kondensatoren getauscht. Das hat mir den Schweiß auf die Stirn getrieben. teilweise geht es echt eng zu! Im Gegensatz zu manchen Sammlern verzichte ich darauf, die neuen Kondensatoren in die alten Hüllen zu verstecken.

Funktionstest des AEG 638 GWK

Jetzt wird es spannend. Ich bin nicht so recht überzeugt, dass das Radio spielen wird… Warum? Beim Tausch der Kondensatoren sind mir mehrer kalte Lötstellen und teilweise marode Kabel aufgefallen. Ich habe das natürlich repariert, aber es gibt sicher versteckte Fehler.

Der Allstromer muss folglich dringend an den Trenntrafo.

Stay tuned!

Weiter geht‘s: Der Gleichrichter hatte es auch hinter sich, Durchlass in beide Richtungen. Daher habe ich eine Ersatzschaltung aus einer 1N4007 und parallel geschaltetem Kondensator eingesetzt. Bei der anschließenden Funktionsprobe geht die Skalenbeleuchtung an, die Röhren werden warm, aber der Lautsprecher brummt noch nicht einmal…

Der Einsatz des Messgerätes „droht“, ich muss die Anodenspannung prüfen. Leider gibt es keinen Schaltplan mit Spannungsangaben.

Die Messung der Anodenspannungen war ernüchternd: alle unter 1 Volt… ?. Am Pluspol des 40-µF-Elko liegen 330 V an (230 V AC x 1,4 = 322 V DC). Soweit, so gut. Zwischen Anode und Kathode hingegen – nichts! Auch an der Glimmlampe liegt nicht genügend Saft an.

Ich habe das AEG 638 GWK jetzt erst einmal wieder zusammengebaut. Ich widme mich dem Problem später, jetzt macht das keinen Sinn mehr. Trotz herausgezogenem Netzstecker hat mir das Radio heute erst einmal “einen durchgereicht“. Die Elkos funktionieren also ?.

Den Schaltplan gibt‘s wie so oft hier: https://nvhrbiblio.nl/schema/AEG_638GWK.pdf

Matthias, ein aufmerksamer Leser meiner Seite, hat einen weiteren Schaltplan gefunden:

638

Aufrufe: 123