Bella Junior 32008

Erstellt am 23 Aug 2021 | zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Steffen

https://www.radiomuseum-bocket.de/wiki/index.php/Loewe_Opta_Bella_Junior_32008

https://www.radiomuseum.org/r/loewe_opta_bella_junior_32008w.html

  • Hersteller: Loewe Opta
  • Typ: Bella Junior 32008
  • Baujahr: 1962/63
  • Empfangsprinzip: Superhet
  • Wellenbereiche: LW, MW, KUW
  • Spannungsarten: Wechselspannung
  • Zustand Gehäuse: befriedigend
  • Zustand Technik: revidiert, funktioniert

Inhaltsverzeichnis

Zustand bei Erhalt

Biete ein altes Radio von LOEWE an. Stromzufuhr funktioniert. Der Sendersuchlauf gestaltet sich etwas schwierig, nur selten lässt sich schwach ein Sender einstellen.

Angaben des Verkäufers

Das Radio ist in einem befriedigenden Zustand. Es ist sowohl innen wie auch außen stark verschmutzt. Die Technik ist unverbastelt und original.

Instandsetzung des Bella Junior 32008

Standardaufgaben

Viel war tatsächlich nicht zu tun:

  • Doppelelko (C75, C76) gewechselt
  • Koppelkondensator EL84 getauscht (C22)
  • Kondensator am Netzeingang (C77) getauscht
  • Ratioelko (C61) ersetzt
  • Kondensator an der Kathode der ECH81 (C41) getauscht
  • Chassis gründlich gereinigt

Inbetriebnahme

Das Radio ist ca. 2 Stunden im Dauerbetrieb gelaufen. Ich habe die Spannungen an Lade- und Siebelko geprüft sowie die Temperatur von Netztrafo uns Ausgangsübertrager gemessen. Die Heizspannung liegt bei 6,7 V. Das sind 0,4 V zu viel, die allerdings tolerierbar sind.

Gleichrichter

Die gemessenen Spannungen deuten darauf hin, dass der Gleichrichter gealtert ist. In Anbetracht der höheren Netzspannung sollte am Ladeelko eine Spannung von ca. 255 V anliegen. Das Radio funktioniert trotzdem, aber langfristig könnte der Gleichrichter zu Problemen führen. Deshalb wird er gewechselt.

Die gemessenen Temperaturen im Dauerbetrieb sind normal.

Nach der Erneuerung des Gleichrichters sieht es nun viel besser aus. Da der Spannungsabfall an modernen Silizium-Gleichrichtern geringer ist als bei den originalen, habe ich einen Widerstand 180 Ω/5 W zwischen Minus-Anschluss und Masse gelötet.

Die Spannungen passen jetzt besser. Der Widerstand „vernichtet“ ca. 13 V.

Spannungen an der EL84

Die Gitterspannung am Gitter 1 der EL84 liegt bei -4,6 V, das passt.

An der Anode der EL84 messe ich 220 V (Soll: 225 V). Das ist ebenfalls optimal.

Die Kathodenspannung ist mit 7,0 V ca. 1,5 V zu hoch. Die Spannung fällt an der Kombination von R33 und C74 ab. Beide Bauteile muss ich prüfen.

Der Kathodenelko war hinüber und musste tatsächlich ersetzt werden. Die Kathodenspannung sank danach auf akzeptable 6,2 V.

Übrigens sank die gemessene Leistung von 57 W vor dem Tausch von Gleichrichter und Kathodenelko auf 46 W danach. Angegeben sind 40 W.

Weitere Spannungen

RöhreAnschlussSoll (V)Ist (V)%
ECH816 (Anode Heptode)186189102
3 (Kathode)10,880
1 (Gitter 4)7476103
EF897 (Anode)183195107
8 (Gitter 2)747399
3 (Kathode)10,990
EABC809 (Anode Triode)6567103

Die Ratiospannung hatte ein Maximum von ca. 15 V.

Die Spannungen wurden ursprünglich mit einem Zeigerinstrument gemessen. Die Angaben dazu stehen meist im Schaltplan:

Spannungen gemessen mit Instrument 33 kΩ/V auf 300 V Bereich in Stellung MW. Werte in Klammern bei UW.

Angabe auf dem Schaltplan

Da ich zur Messung ein digitales Multimeter nutze, könnten hier Abweichungen auftreten, die allein an diesem Messgerät liegen.

Gehäuse

Das Gehäuse war auch von einer Fettschicht überzogen, die ich mit Fettlöser entfernt habe. Außerdem musste es geklebt werden.

Schaltplan des Bella Junior 32008

https://nvhrbiblio.nl/schema/LoeweOpta_32005W.pdf

Aufrufe: 312