Sonatine 1651

Sonatine 1651W ohne UKW

Erstellt am 25. April 2021 | zuletzt bearbeitet vor 5 Monaten von Steffen

Das Loewe Opta Sonatine 1651W ohne UKW wurde 1950/51 gebaut. Es gibt auch eine Ausführung mit UKW. Es gibt angeblich auch ein Modell ohne EM11.

  • Hersteller: Loewe Opta
  • Typ: Sonatine 1651W ohne UKW
  • Baujahr: 1950/51
  • Empfangsprinzip: Superhet
  • Wellenbereiche: LW, MW, KW
  • Spannungsarten: Wechselspannung
  • Zustand Gehäuse: restauriert, sehr gut
  • Zustand Technik: in Revision

https://www.radiomuseum-bocket.de/wiki/index.php?title=Loewe_Opta_Sonatine_1651W_(ohne_UKW)

Ich nehme das Aussehen nach meiner Bearbeitung einmal vorweg:

Sonatine 1651

Ich habe es bei Ebay ersteigert. Das Gerät hat zunächst für mich einen hohen Wert als Dekorationsobjekt und ergänzt meine Sammlung. Technisch ist es leider ein Reinfall. Der Aufwand für die Wiederherstellung ist recht hoch.

Hier ein erster Eindruck:

Die Bestandsaufnahme war verheerend:

  • Gehäuse mit Gebrauchsspuren (es scheint, als wäre es einmal überlackiert worden) – in Arbeit
  • Skala mit Mängeln (fehlende Farbe) – wohl nicht zu ändern
  • Lautstärke-Potentiometer zerbrochen – die Freunde von Conrad haben eins (1MOhm, log., mit Schalter), aber leider lein doppeltes, wie benötigt
  • Lautsprecher-Chassis zerstört – bei der Abholung eines Kaufes (Uhr) war ein neuer Lautsprecher ein Zufallsfund – für 5 € quasi geschenkt, er ist leider eine Spur zu klein
  • diverse zerbröselte Isolierungen – neu verkabeln macht richtig Spaß…
  • stark gealterte Bauelemente – das lässt sich gut reparieren

Mein Entschluss war daher, das Loewe Opta Sonatine 1651W zunächst optisch wiederherzustellen. Technisch habe ich es sofort stillgelegt. Vielleicht verspüre ich später einmal Lust, es komplett wieder herzurichten, wer weiß…

Folgende Arbeiten sind zu erledigen:

  • Gehäuse abbeizen und neu beizen sowie lackieren
  • alles reinigen
  • Poti wechseln
  • Kondensoren tauschen

Die Gehäuse-Arbeiten gehen voran. Der alte Lack ist ab, ich habe danach leicht geschliffen. Leider ist der Wasserfleck nicht wegzubekommen. Beim Beizen (Nussbaum hell) habe ich zudem festgestellt, dass sich im Bereich des Abdruckes das Furnier löst, wenn es feucht wird.

An der Front (die ich nicht abgebeizt habe) habe ich mit den Poliboys mal probiert, was so geht:

Apropos Poliboy: Das Werbevideo wirkt wie aus den 60ern entsprungen, ist aber irgendwie cool.

Mein Entschluss steht fest: Das Loewe-Opta Sonatine 1651W ohne UKW wird als Dekorationsobjekt dienen. Das Potentiometer (Kombination aus 1 MOhm log., 2 MOhm log. und Schalter) ist so nicht zu bekommen. Reparieren kann ich da leider auch nichts mehr. Der Lautsprecher ist völlig zerlegt und nur unter extrem hohem Aufwand zu restaurieren. Ich werde warten, bis ich ein weiteres dieser Radios finde, um dann „aus zwei eins“ zu machen.

Das Gehäuse war für die Lackierung vorbereitet. Der Blumenvasen-Fleck bleibt leider.

Schaltplan: https://nvhrbiblio.nl/schema/LoeweOpta_1651W.pdf

Aufrufe: 218