VE 301W

Erstellt am 2. Juni 2021 | zuletzt bearbeitet vor 9 Monaten von Steffen

Seit kurzem bin ich Besitzer eines bereits restaurierten Volksempfängers VE 301W. Gebaut wurden die VE in den Jahren 1933 – 1938. Mein Exemplar ist von der Firma Bruckner & Stark. Es handelt sich um ein Wechselstrommodell (VE 301 W).

  • Hersteller: Lumophon (Bruckner & Stark)
  • Typ: VE 301W
  • Baujahr: 1957/58
  • Empfangsprinzip: Superhet
  • Wellenbereiche: LW, MW
  • Spannungsarten: Wechselspannung
  • Zustand Gehäuse: restauriert, sehr gut
  • Zustand Technik: revidiert, funktioniert

Ein paar Worte zum Zweck dieser Volksempfänger möchte ich an dieser Stelle noch loswerden:
Die Entwicklung wurde wurde von Goebbels beauftragt. Der VE ist geschichtlich gesehen damals ein wichtiges Instrument der nationalsozialistischen Propaganda gewesen. Die 301 im Namen ist auch nicht zufällig gewählt. Am 30.01.1933 war die Machergreifung Hitlers. Meine Seite dient der technischen Beschreibung dieses Empfängers. Die Symbolik, die auf den Bildern zu sehen ist, ist Teil dieser Dokumentation. Ich distanziere mich von den Ideen des Nationalsozialismus.

Technisch betrachtet ist der VE 301W ein Beispiel dafür, wie mit minimalem Einsatz von Technik Rundfunkempfang funktioniert. Das Gerät sollte erschwinglich sein und damit die Propaganda möglichst weit verbreiten.

Weitere geschichtliche und technische Fakten gibt es auf der Seite von Rainer Steinführ (Wumpus Welt der Radios).

Ich kann 76 RM schlecht einordnen. Gefunden habe ich eine Statistik, wonach es am Ende doch recht teuer war. Das durchschnittliche Jahreseinkommen lag bei ca. 1600 bis 1900 RM (Reichsmark) brutto.

https://de.wikipedia.org/wiki/Durchschnittsentgelt#Historische_Werte

Bildergalerie VE 301W

Leider fehlt die Rückwand. Diese gibt es aber immer mal wieder in der Bucht zu ersteigern. Alternativ überlege ich, zunächst eine Acryl-Rückwand einzubauen. Ich finde, dass die schöne Technik des VE 301W durchaus vorzeigbar ist.

Auf die-technifans.de habe ich eine Schaltung-Ergänzung gefunden, damit man eine NF-Eingang nachrüsten kann. Das Radio sollte aber auf keinen Fall verbastelt werden. Daher werde ich versuchen, eine “leichte” Variante umzusetzen.

VE 301W NF-Eingang
Quelle: die-technikfans.de

Chassis des VE 301W

Bevor ich den Volksempfänger in Betrieb nehme (und mir die Nacht um die Ohren schlage, da tagsüber kaum Empfang möglich ist), habe ich mir das Chassis genauer betrachtet. Erwartungsgemäß gab es keine bösen Überraschungen.

Lediglich eine Rückwand fehlt. Diese habe ich mittlerweile ebenfalls gekauft. Da der VE 301W sehr dekorativ ist, habe ich eine Rückwand aus Acryl gebaut.

Nun steht einem Funktionstest nichts mehr im Weg.

Ich habe mir zunächst im Keller einen Langdraht „verlegt“. Das muss für das erste genügen. Die Planungen für eine Langdrahtantenne im Dachboden laufen. Außerdem werde ich einen Rahmendetektor bauen, der den Empfang deutlich verbessern wird.

Aufrufe: 79