Saba Wildbad 9

Erstellt am 3 Apr 2021 | zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Steffen

Nachdem mein erstes Saba Wildbad 9 Röhrenradio als Hülle für einen Volumio-Player dienen sollte, stellte sich heraus, dass der Defekt leicht zu beheben war. Gebaut wurde es übrigens 1958/59.

Das Radio hat jetzt einen schönen Platz bei seinem neuem Besitzer im Odenwald.

  • Hersteller: Saba
  • Typ: Wildbad 9
  • Baujahr: 1958/59
  • Empfangsprinzip: Superhet
  • Wellenbereiche: LW, MW, KW, UKW
  • Spannungsarten: Wechselspannung
  • Zustand Gehäuse: sehr gut
  • Zustand Technik: revidiert, funktioniert
  • VERKAUFT

https://www.radiomuseum-bocket.de/

Aber von vorn:

Ich hatte mir in der Bucht ein Saba Wildbad 9 geordert, welches als defekt verkauft wurde.

03.04.2021: Da ich zunächst schauen wollte, ob der Defekt behebbar ist, habe ich das Gerät zerlegt und gereinigt. Pinsel, Staubsauger und sogar ein feuchter Lappen kamen zum Einsatz.

Nach der Prüfung, ob eventuell Kondensatoren defekt sind (dann hätte ich das Radio keinesfalls eingeschaltet), habe ich versucht es einzuschalten. Ging nicht…

Kondensatoren
Gut zu sehen sind die Teer-Kondensatoren, die aber zumindest optisch in Ordnung sind.

Dann fiel mir auf, dass der Netzschalter irgendwie nicht richtig klickte. Also raus das Ding und provisorisch eine Lüsterklemme rein.

Der Schalter hat drei Schließer, zwei netzseitig und einen sekundärseitig (im Schaltbild S2, S2′ und S2”). Weil ich wissen wollte, warum der Schalter nicht funktioniert, habe ich ihn zerlegt und das Problem gefunden – leider irreparabel…

Ersatz werden drei Zugschalter von Bachmann, die jeweils einpolig sind. Gut dabei ist, dass der Lochabstand für die Befestigung identisch zum Original ist.

Bachmann 3716

Einschalten …. geht! WDR 3 und 5 konnte ich direkt empfangen.

Sehr erfreulich ist, dass der originale Stecker noch vorhanden und vor allem in Ordnung ist. Demgegenüber sind zwei Tasten defekt und ich brauche einen neuen Schalter.

Im nächsten Schritt werden die “geteerten” Kondensatoren gewechselt. Gut zu erkennen sind diese an den schwarzen Seiten:

Kondensatoren

… und so sieht das Chassis nach dem Wechseln aus:

Das Beste daran ist, dass es funktioniert ? und der Klang deutlich besser ist als vorher:

Folgende finalen Arbeiten mussten noch erledigt werden:

  • Beseitigung der verkrusteten Umhüllung des Magischen Auges
  • Einbau des Schalters
  • Montage und Funktionsprobe
  • Reinigung des Gehäuses

Wegen der Hitzeentwicklung wird die Umhüllung der EM84 regelrecht “gegrillt”. Der kleine Kunststoffrahmen sollte aber dennoch wieder eingesetzt werden, da er die Verbindung zum Skalenglas schön abdichtet.

Da ich kürzlich ein weiteres Saba Wildbad 9 erworben habe, entschloss ich mich, den Originalschalter hier einzubauen. Außerdem konnte ich die defekten Kunststoff-Kappen des Wahlschalters ersetzen.

Leichte Farbabweichungen sind dann wohl nicht zu vermeiden…

Vor der Endmontage habe ich vorsichtshalber einen der Hochtöner abgeschraubt, um nachzusehen, dass sich dahinter kein Staub angesammelt hat. Alles schön sauber!

Trotz simpler Technik und ohne Dämmung klingen diese Oldtimer-Radios echt sehr gut…

Alles montieren – und fertig!

  • Der Ton muss noch “getunt” werden. Es ist ein leises Netzbrummen zu hören. Hier muss ich wohl die Siebelkos (2 x 50 µF) prüfen. Im Zweifelsfall kommen da einfach neue rein… Vielleicht höre ich aber auch nur zu genau hin.
  • Die Hochtöner klingen meiner Meinung nach nicht gut. Vielleicht liegt es am Elko, der als Hochpassfilter dient. Den werde ich probeweise noch ersetzen.
Elko 10 µF, 110 V, bipolar

24.09.2021: Heute hab dich das Wildbad 9 wieder aus dem Regal geholt. Folgende finalen Arbeiten habe ich erledigt:

  • Elkos getauscht (Neben Sieb- und Ladeelko mussten weitere, u.a. der Ratioelko, daran glauben.)
  • Hochpass getauscht (Ich habe zwei Elkos in Reihe geschaltet. Dabei muss Minus an Minus!)
  • ERO getauscht (Da hat sich doch glatt noch einer versteckt!)

Das Radio spielt wunderbar. Die Abstimmung ist etwas wärmer und dunkler. Das ist sicher Geschmacksache.

Fazit

  • technisch überholt und in Ordnung
  • komplett gereinigt
  • Skalenscheibe intakt und ohne Farbablösungen
  • Gehäuse mit wenigen Kratzern
  • Gesamtnote: 2

Wert des Wildbad 9/Aufwand

  • Gebaut: 24.11.1958 (Stempel im Gehäuse)
  • Neupreis 1958: 359 DM*)
  • Investition:
    • Ersatzteile: ca. 5 €
    • Zeit: ca. 5 Stunden
  • geschätzter Wert heute: ca. 140 €

*) Was müsste man heute für dieses Radio bezahlen? Ich habe unter https://www.zinsen-berechnen.de/inflationsrechner.php ausgerechnet, dass man heute unter Berücksichtigung der Inflation ca. 550 € blechen müsste, also das dreifache. Wenn man sich die Verdienste damals und heute ansieht, könnte ich mir das Radio trotz der Verdreifachung heute eher leisten als damals…

Aufrufe: 372