Telefunken Diana 8H64GWK

Diana 8H64GWK

Erstellt am 19. Mai 2021 | zuletzt bearbeitet vor 10 Monaten von Steffen

Das Telefunken Diana 8H64GWK ist ein Dachbodenfund, den ich zum Schnäppchenpreis von 20 € bekommen habe. Die Baujahre waren 1948 und 1949.

https://www.radiomuseum-bocket.de/wiki/index.php?title=Telefunken_Diana_8H64GWK

  • Hersteller: Telefunken
  • Typ: Diana 8H64GWK
  • Baujahr: 1948/49
  • Empfangsprinzip: Superhet
  • Wellenbereiche: LW, MW, KW
  • Spannungsarten: Wechselspannung, Gleichspannung
  • Zustand Gehäuse: sehr gut
  • Zustand Technik: revidiert, funktioniert

19.05.2021: Nach der kompletten Demontage sieht man den Schmutz der Jahrhunderte:

Die Technik muss dringend überarbeitet werden:

Das Gehäuse habe ich bereits auf Hochglanz poliert. Ein echtes Schmuckstück:

Weiter geht es mit dem Einbau der Schallwand samt Lautsprecher. Die Staubschutzhülle des Chassis habe ich gewaschen.

Nun zum technischen Teil:

  • Die Netzleitung war völlig zerbröselt.
  • Außerdem galt es zu prüfen, ob das Radio auf 110, 127 oder 220 Volt eingestellt ist. Das Einstellen ist hier nur durch Lötarbeiten möglich. Ein Blick in den Schaltplan zeigte, dass alles korrekt auf 220 Volt eingestellt ist.
  • Alle Kondensatoren mussten ersetzt werden. Eins der “Malzbonbons” war schon ausgelaufen, wie man an einem Klecks im Holzgehäuse erkennen konnte.

Ich habe bei den ausgetauschten Kondensatoren die Kapazitäten geprüft:

Diana 8H64GWK Kondensatoren
Autsch… Einige sind aber jenseits von Gut und Böse!

Die erste Funktionsprobe stand an. Die Antenne, die dabei war (ein drei Meter langer Kupferdraht mit Bananenstecker) habe ich dazu angeschlossen, den Erdanschluss der Antenne an den Schutzleiter der Steckdose. Aufpassen muss man hier, da es sich um ein Allstromgerät handelt. Ich habe das Diana 8H64GWK ausgephast, damit ich sicher gehen kann, dass am Gehäuse nicht L anliegt.

Erster Eindruck: Läuft, ich empfange einen Sender, aber die Kiste brummt fürchterlich.

Also habe ich die Siebelkos geprüft. Der 25-µF-Elko hat eine Kapazität von 28 µF. Perfekt! Der 40er war aber die Katastrophe. Der hatte laut Messgerät ein paar nF. Also musste er raus. Ich habe vier 10er parallel geschaltet und eingesetzt. Der Becher ist entfallen. Vielleicht baue ich das noch einmal um, keine Ahnung…

Die erneute Funktionsprobe zeigte den Erfolg – das Brummen ist weg.

Leider ist die Skalenlampe kaputt gegangen… und ersetzt.

Insgesamt ist das Telefunken Diana 8H64GWK ein echtes Schmuckstück.

Der Schaltplan: https://nvhrbiblio.nl/schema/Telefunken_8H64GWK.pdf

Aufrufe: 112