Radio Vorkriegszeit

Erstellt am 6 Aug 2022 | zuletzt bearbeitet vor 4 Monaten von Steffen

Ich habe ein Radio aus der Vorkriegszeit. Sowohl die Form als auch die verwendeten Röhren lassen darauf schließen.

Ich vermute, dass es sich um einen Eigenbau handelt.

Die Skala stammt aus der Zeit vor dem Kopenhagener Wellenplan. Auf der Skala wurden nachträglich Sendernamen aufgeklebt:

  • Leipzig (575 kHz)
  • München (801, 1107, 1197 kHz)
  • Lüneburg
  • Wien (585 und 1476 kHz)
  • Beromünster (531 kHz)
  • Budapest (540 kHz)

Die angegebenen Frequenzen habe ich recherchiert. Fraglich ist, ob es die zur aktiven Zeit des Radios so gegeben hat…

Bilder des Verkäufers

Radio Vorkriegszeit – Eigene Bilder

Neben den Röhren, die in das Radio gehören, hat der Verkäufer weitere mitgeliefert.

Radio Vorkriegszeit – Röhrenbestückung

  • RGN354
  • RES164
  • unbekannt

Die unbekannte Röhre hatte ursprünglich eine Abschirmung. Vielleicht lässt sich anhand des Innenlebens der Typ bestimmen.

Ein Experte aus dem Forum hat sie als REN904 identifiziert.

Weitere Detailbilder und Informationen

Dank der Kollegen im Forum habe ich weitere Informationen erhalten:

  • Der Weilo-NF-Trafo ist von 1927.
  • Der Becherelko zeigt als Herstellungsdatum “935”, also September 1935.
  • Der Elko 2 µF ist wahrscheinlich ein Telefonkondensator von Mix und Genest. Diese Firma hat in den 20er Jahren Radios gebaut.
  • Die überwiegende Zahl an Bauelementen ist von Ende 20er bis Ende 30er zu datieren.
  • Der Lautsprecher ist ein Freischwinger, der in das Gehäuse “hineinoperiert” wurde.

Lautsprecher

Der Lautsprecher ist ein Freischwinger, wie er auch im VE301 verbaut wurde.

Die Anschlussdrähte wurden durch vorhandene Lüftungslöcher in der Rückwand geführt und am LS-Anschluss eingesteckt.

Aufrufe: 45