unbekanntes Röhrenradio

Erstellt am 3 Dez 2021 | zuletzt bearbeitet vor 1 Jahr von Steffen

ich habe hier ein unbekanntes Röhrenradio. Ich vermute, es ist vor 1945 gebaut.

Röhrenbestückung unbekanntes Röhrenradio

  • 80: Gleichrichter, gebaut ab 1927
  • 2A5: Pentode, Endstufe, gebaut ab 1932
  • 2A6: Zweifach-Diode/Triode, gebaut ab 1933
  • 58: Pentode, HF/ZF-Stufe, gebaut ab 1931
  • 2A7: Heptode, Oszillator/Mischer, gebaut ab 1933

Alle Röhren sind USA-Röhren und wurden um die 30er Jahre gebaut. Die Röhrenbestückung lässt auf ein Superhet schließen. 

Die Bezeichnung der Röhren folgt einem Schema:

  • 1. Ziffer/Zahl: Heizspannung
  • Mittelbuchstabe: Systemaufbau
  • 2. Ziffer: Zahl der Stifte

Der Mittelbuchstabe ist wenig aussagekräftig, lediglich die Zahlen lassen eine Aussage zu. Die Röhre 80 ist zu alt, da greift diese Nomenklatur noch nicht, erst eine ihrer Nachfolger (5W4 oder 5Z4) lässt sich in dieses Schema einordnen.

Zustand bei Erhalt

Am Trafo kann ich zwischen drei Spannungen (u. a. 220V) wählen. 

Bedienknöpfe:

  • oben mittig: Abstimmung
  • unten links: sitzt fest, vermutlich Bandwahl
  • mittig unten: Poti mit Schalter
  • unten rechts: ebenfalls Poti mit Schalter

Der Lautsprecher ist von Magnavox (ebenfalls USA) mit einer Impedanz von vermutlich 7000Ω. Der Aufdruck 1300 Ω ist der Widerstand der Feldspule. Leider fehlt die Modellnummer…

Nirgends kann ich ein Typenschild finden, die Rückwand hat der Vorbesitzer aus Pappe nachgebaut (also auch hier kein Aufdruck). 

Folgende Informationen für mein unbekanntes Röhrenradio habe ich zusätzlich:

  • Trotz der Bestückung mit Teilen aus den USA ist es vermutlich für Europa gebaut. „Amerikaner“ sind für Netzspannungen von 100 bis 125 V ausgelegt. Hier ein paar Beispiele.
  • Die Röhrenbestückung ist eine AA5 (All American Five). Hier ein anderes Beispiel für diese Röhrenbestückung.
  • http://www.biennophone.ch/Funkton.htm würde für ein Radio aus dem französischsprachigen Raum der Schweiz sprechen. Zeitlich wären wir dann zwischen 1933 und 1935.
  • Auf einem Röhrensockel (Röhre 80) ist das Wort „Prix“ zu lesen, was wiederum für den französischsprachigen Raum spricht.

Ich habe im Forum einen Thread erstellt:

https://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=17841&pid=213356#pid213356


Weiter geht es mit der Unterseite des Chassis und weiteren Details, die nach Ausbau des Chassis sichtbar wurden.

Das Gerät wurde bereits einmal überholt, gut zu erkennen bspw. an der Zugentlastung oder den sehr modern anmutenden Bananenbuchsen.

Hallo Herr Pauli,
leider habe ich auch keine Hinweise auf den Hersteller des Gerätes. Ich habe es vor langer Zeit als Deko erworben und instand setzen lassen.
Die Rückwand habe ich selbst angefertigt damit man nicht unbeabsichtigt an stromführende Teile kommt.
Ansonsten kann ich Ihnen keine Hinweise geben. Leider wurde vor einigen Jahren der Radiosender Bayern 1 auf Mittelwelle abgeschaltet, so da kein deutscher Sender mehr empfangbar ist.
Laut Angabe eines Mitarbeiters des Funkstördienstes war Digitalradio auf MW schon fertig entwickelt, ist aber aus mir unbekannten Gründen nie eingeführt worden.
Mit freundlichen Grüßen

Antwort des Verkäufers auf meine Frage zur Herkunft

Funktionsprobe

Der Antrieb des Dreko ist irgendwie besonders.

Nun stand einer ersten Funktionsprobe nichts mehr im Weg. Ich habe einen Stelltrafo mit nachgeschaltetem Trenntrafo genutzt und mit einem Phasenprüfer gecheckt, dass am Gehäuse keine Phase anliegt. Ich bin mir nämlich nicht sicher, um welche Art von Netztrafo es sich handelt.

Herkunft unbekanntes Röhrenradio

Das Gehäuse sieht zunächst sehr gut aus. Allerdings sind die Löcher und Ausschnitte eher stümperhaft ausgeführt. Gut zu erkennen ist die Herstellerbezeichnung „Crowe Chicago“.

Auch das Chassis lässt darauf schließen, dass es ein Eigenbau ist.

  • Nachbearbeitungen am Chassis (Bilder 1 und 2)
  • Loch, in dem nichts eingebaut ist (Bild 3)
  • Ausschnitte für Röhrenfassungen, die anders bestückt sind als vorgesehen (Bilder 4 und 5)

Reinigung und Endmontage

Obwohl mein unbekanntes Röhrenradio in einem sehr guten Zustand ist, habe ich sowohl Gehäuse als auch Chassis gereinigt. Viel war nicht zu tun, aber dennoch sieht man einen Unterschied.

Jetzt hat es einen Platz neben anderen sehr schönen Radios in meiner Sammlung.

Aufrufe: 70

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert