Wall Picture Radio TR2

Views: 171

Erstellt am 23 Jul 2022 | zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Steffen

Das Maximal AM/FM Wall Picture Radio TR2 ist ein Transistorempfänger aus dem Jahr 1985 (vermutlich). Eine Besonderheit ist, dass die Technik sichtbar ist.

https://www.radiomuseum.org/r/maximal_amfm_wall_picture_radio_t.html

Maximal ist wahrscheinlich eine deutsche Vertriebsmarke für Geräte aus Fernost. Das radiomuseum.org listet Geräte aus den Jahren 1974 bis 1995.

  • Hersteller: Maximal
  • Typ: TR2
  • Baujahr: 1985
  • Empfangsprinzip: Superhet
  • Wellenbereiche: MW, UKW
  • Spannungsarten: Gleichspannung (6 x 1,5 V)
  • Zustand Gehäuse: befriedigend
  • Zustand Technik: revidiert, funktioniert
  • Herkunft: Kleinanzeigen
  • Datum: 07/2022

Zustand bei Erhalt

Ein Radio als Wandbild.
Den Zustand entnehmen sie den Fotos. Der Seilzug der Skala ist defekt und liegt lose im Gerät. Der Lautsprecher ist porös.
Gerät stammt aus einer Haushaltsauflösung. Die Funktion kann daher nicht überprüft werden. Wird als defekt und für Bastler deklariert.

Angaben des Verkäufers

Reparatur des Wall Picture Radio TR2

Ich habe das Radio zerlegt und zunächst die Technik revidiert. Ziemlich alle Elkos waren platt. Nach deren Tausch läuft das Radio tadellos.

Die Halterung für die Antenne war abgebrochen, eine Seilrolle fehlt. Beides habe ich repariert.

Die Drehachse für die Abstimmung war echt schwergängig (wie bei vielen Drekos der Röhrenradios). Glücklicherweise konnte ich sie zerlegen und reinigen. Jetzt ist sie schön leichtgängig.

Einen Ersatzlautsprecher habe ich in meinem Fundus entdeckt. Da es ein Sanyo (Japan) ist, dürfte das gar nicht auffallen 😉.

BEDIENUNGSANLEITUNG

BEDIENUNGSELEMENTE

  1. UKW – Teleskopantenne
  2. Senderabstimmknopf
  3. Lautstärkeregler
  4. UKW/MW Bereichsschalter
  5. Klangwahischalter
  6. Ein/Aus Schalter
  7. Senderabstimmskala
  8. LED- Lautstärkepegelanzeige
  9. Lautsprecher
  10. Batteriefachdeckel
  11. Aussparungen für Radioaufhängung

MONTAGE UND INBETRIEBNAHME

Nehmen Sie das Gerät vorsichtig aus der Verpackung, ohne die Lautsprechermembrane einzudrücken oder anderweitig zu beschädigen (kein Garantieanspruch).

Suchen Sie sich einen geeigneten Platz, an dem Sie das Radio-Tonbild aufhängen wollen. Bevor Sie mit Hilfe der beigefügten Skizze zwei Löcher in die Wand bohren und Dübel und Schrauben eindrehen bzw. Aufhängehaken einschlagen, stellen Sie unbedingt sicher, dass sich an den entsprechenden Stellen in der Wand keine elektrischen Leitungen oder andere Installationsrohre für Gas, Wasser, Heizung etc. befinden. Bevor Sie das Radio-Tonbild aufhängen, öffnen Sie den Batteriefachdeckel (10) unten auf der Rückwand des Gerätes und legen Sie 6 Batterien mit 1,5 V (Babyzellen UM-2 = R 14) ein. Vergessen Sie nicht den Batteriefachdeckel einzusetzen, nachdem die Batterien polrichtig wie im Batteriefach angegeben, eingelegt sind.

Oben an der Rückwand des Radio-Tonbildes befinden sich zwei Aussparungen (11) in gleicher Höhe. Haben Sie die beiden Haken oder Schrauben (nicht beigefügt) gemäss beigefügter Skizze genau in der Wand befestigt, so können Sie das Radio-Tonbild unter Verwendung der beiden Aussparungen an den Wandhaken oder Schrauben aufhängen. Prüfen Sie unbedingt, ob das Radio-Tonbild ausreichend befestigt ist, bevor Sie es in Betrieb nehmen.

RADIOBETRIEB

Schalten Sie das Radio mit dem Schalter (6) ein. Bei eingeschaltetem Radio leuchtet die erste LED der Anzeige (8) auf. Stellen Sie mit dem Schalter (4) den gewünschten Empfangsbereich UKW oder MW ein. Ziehen Sie bei UKW-Betrieb unbedingt die eingebaute Teleskopantenne (1) auf ihre volle Länge aus und drehen Sie diese in die günstigste Empfangsrichtung. Stellen Sie mit dem Regler (3) die gewünschte Lautstärke und mit dem Senderabstimmknopf (2) den gewünschten Sender auf optimalen Empfang ein.

Die Radioskala (7) erleichtert Ihnen das Aufsuchen des gewünschten Senders.

Der Klangwahlschalter (5) dient zur Beeinflussung des Klangbildes und kann wahlfrei in die für Sie angenehmere Position geschaltet werden. Die LED-Pegelanzeige (8) zeigt in Abhängigkeit von der Lautstärke den Niederfrequenz- Signalpegel an.

Achten Sie darauf, dass die Batterien rechtzeitig gewechselt werden, da alte oder zu lange gelagerte Batterien korrodieren und auslaufen und somit Beschädigungen am Gerät verursachen können (es besteht kein Garantieanspruch für Schäden, die durch ausgelaufene Batterien verursacht worden sind). Spätestens wenn die Empfangs- und Klangqualität bei den in Ihrem Empfangsbereich vorhandenen Ortssendern nachlässt (Verzerrungen, Rauschen, zu leise), sollten die Batterien gegen neue ausgetauscht werden. Sollten Sie das Gerät über mehrere Wochen nicht benutzen, so ist es ratsam die Batterien vorher zu entfernen. Vergessen Sie auch nicht, Ihr Gerät mit dem Schalter (6) auszuschalten, wenn Sie kein Radio mehr hören wollen und der Lautstärkeregler nur wenig aufgedreht ist.

Hinweise:

  1. Wollen Sie das Gerät transportieren oder versenden, so verwenden Sie hierzu unbedingt die komplette Originalverpackung, damit das Gerät keinen Transportschaden erleidet, da Transportschäden nicht im Rahmen der Garantieleistungen behoben werden können.
  2. Reinigen Sie Gehäuserahmen und die Frontscheibe nur mit einem weichen Staubtuch. Bei sehr starken Verunreinigungen verwenden Sie ausschliesslich ein mit wenig Seifenwasser leicht angefeuchtetes, weiches Tuch, jedoch niemals Benzin, Verdünnungsmittel oder andere Reinigungsmittel, da diese die Oberfläche von Gehäuse und Frontscheibe beschädigen würden (kein Garantieanspruch).

FOLGENDE FÄLLE ERSTRECKEN SICH NIGHT AUF DIE GARANTIELEISTUNGEN

  1. Beeinträchtigungen des Empfanges die durch Ursachen bedingt werden, welche nicht im
    Empfänger selbst begründet sind
  2. verminderte Qualität des Empfängers, soweit diese trotz normalen Funktionierens des Empfängers durch schlechte Empfangsbedingungen verursacht wird
  3. Schäden oder Fehler durch höhere Gewalt oder andere Einflüsse
  4. mechanische Beschädigung oder sonstige Mängel, die nicht auf Fabrikationsursachen zurückzuführen sind (abgebrochene Teleskopantennen, Transportschäden, Schäden durch unsachgemässe Handhabung und Fremdeingriffe, etc.)
  5. Folgeschäden durch Versäumnis der Aufsichtspflicht
  6. Verwendung verbrauchter oder ungeeigneter Batterien sowie Korrosionsschäden durch
    ausgelaufene Batterien
  7. ausgesprochene Verschleißschäden durch überdurchschnittliche Beanspruchung

TECHNISCHE DATEN

Stromversorgung: Batterien 6 x 1,5 V (Babyzellen UM-2 = R 14)

Ausgangsleistung: max. 1 Watt Musikleistung

Frequenzbereiche: UKW 87,5 – 108 MHz; MW 530 – 1605 KHz

Abmessungen: ca. 435 (B) × 345 (H) x 42 (T) mm

Technische Änderungen vorbehalten!

Schaltplan