2035/56

Views: 45

Erstellt am 9 Mai 2024 | zuletzt bearbeitet vor 3 Wochen von Steffen

Das Grundig 2035/56 ist ein Superhet aus dem Jahr 1956. Es spielt auf LW, MW und UKW. Als Besonderheit würde ich die eingebauten vier Lautsprecher bezeichnen.

https://www.radiomuseum.org/r/grundig_2035562035_5.html

https://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=20771

  • Hersteller: Grundig
  • Typ: 2035/56
  • Baujahr: 1956
  • Empfangsprinzip: Superhet
  • Wellenbereiche: LW, MW, UKW
  • Spannungsarten: Wechselspannung
  • Zustand Gehäuse: befriedigend
  • Zustand Technik: in Revision, funktioniert
  • Herkunft: Reparaturauftrag
  • Datum: 05/2024
  • Kosten: keine

Zustand bei Erhalt

Es ist ein Werkstattradio, welches im Hobbykeller zum Einsatz kommt und dort bereits sehr lange seinen Dienst tut. Auf mein Anraten hin hat der Besitzer es mir zur Revision vorbeigebracht.

Folgenden Erstbefund habe ich gemacht:

  • stark verschmutzter Innenraum
  • defekter Netzschalter, Schnurzwischenschalter montiert
  • nicht fachmännisch montierter Netzstecker
  • geflickte Sicherung
  • defekter (gealterter) Gleichrichter
  • überbrückte Sicherung

Sowohl der nicht fachgerecht montierte Stecker als auch die überbrückte Sicherung stellen ein Risiko für das Radio selbst, aber auch für den Nutzer dar. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln…

Instandsetzung des Grundig 2035/56

Zunächst habe ich mich um die Spannungsversorgung gekümmert. Am ersten Elko lagen bei 220 V Netzspannung (Regeltrenntrafo) lediglich 224 V statt der geforderten 270 V an. Also musste der Gleichrichter raus. Der Doppelelko erwies sich auch als etwas schlapp (je 35 µF statt 50 µF), genauer gesagt etwa 30 % außerhalb der Norm.

Also habe ich den neuen Gleichrichter samt den zwei Elkos sowie einen zusätzlichen Widerstand auf eine Lochrasterplatine gelötet und das Ganze als Ersatz eingebaut.

Auch die restlichen Arbeiten waren Standard. Die Kondensatoren (Papier) sowie die Kleinelkos waren alle teilweise weit außerhalb zulässiger Toleranzen.

Auf eine intensive Aufarbeitung des Gehäuses habe ich verzichtet, das Radio soll weiterhin in der Hobbywerkstatt zum Einsatz kommen.

Das letzte Bild habe ich im Dunkeln aufgenommen, so hell leuchtet der magische Fächer leider nicht mehr.

Schaltplan