Konstanze II UV

Erstellt am 28 Okt 2021 | zuletzt bearbeitet vor 12 Monaten von Steffen

Der Spannungsgleichhalter Konstanze II UV ist ein Gerät der Firma Schwermaschinenbau Heinrich Rau (SHR) aus der ehemaligen DDR. Gebaut wurde er 1962.

https://www.radiomuseum.org/r/schwermasc_spannungsgleichhalter_konstanze_ii_2_u.html

https://www.radiomuseum-bocket.de/wiki/index.php/SHR_Spannungsgleichhalter_Konstanze_II_UV

https://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=17593

  • Hersteller: Schwermaschinenbau Heinrich Rau (SHR)
  • Typ: Konstanze II UV
  • Baujahr: 1962
  • Spannungsarten: Wechselspannung
  • Zustand Gehäuse: sehr gut
  • Zustand Technik: revidiert, funktioniert

Zweck des Gerätes ist es, die Schwankungen der Netzspannung zu stabilisieren und am Ausgang 220 V zur Verfügung zu stellen. Bei der angegebenen Regelgenauigkeit von 3% liegt die Spannung zwischen 213,4 und 226,6 V.

Zustand bei Erhalt

Das Gerät war extrem verschmutzt. Ich habe nach der ersten Inspektion direkt mehrer kalte Lötstellen ausgemacht. Eine Drahtverbindung ist abgefallen.

Instandsetzung des Konstanze II UV

Zunächst habe ich alles gereinigt und das Gehäuse behandelt.

Für die Aufbereitung des Gehäuses reichte Möbelpolitur. Das Innenleben wurde mit Staubsauger und feuchtem Lappen gereinigt.

Als nächstes habe ich die Bauteile von der Bodenplatte abgebaut.

Alle Gummipuffer sind zerbröselt oder haben sich in ein schmieriges Etwas verwandelt. Die Bodenplatte war ein Graus…

Ich war beeindruckt, dass die Kondensatoren noch gute Werte haben.

Zuletzt habe ich geprüft, ob die Drossel-Windungen in Ordnung sind. Alle Anschlüsse hatten in jeder Kombination Durchgang. Perfekt ?.

Schaltplan

Schaltplan Konstanze II UV

Die linke Wicklung könnte ein Spartrafo sein, die mittlere ist definitiv eine Drossel.

Montage und Funktionsprobe des Konstanze II UV

Nachdem ist insbesondere die Lötstellen gründlich gereinigt habe, begann die Endmontage.

Die anschließende Funktionsprobe zeigte zwei Dinge.

  • Das Gerät funktioniert und hält die Spannung konstant.
  • Der Wert der Ausgangsspannung ist mit 235 V zu hoch.

Nun musste ich noch das Gehäuse wieder zusammensetzen. …und fertig ?!

Kennlinien der Konstanze II UV

Aufrufe: 124