Bella Luxus 2711W

Views: 300

Erstellt am 25 Apr 2023 | zuletzt bearbeitet vor 12 Monaten von Steffen

Das Bella Luxus 2711W von Loewe-Opta ist ein kleines Superhet aus den Jahren 1957/58. Es spielt auf LW, MW und UKW und hat ein Klangregister.

  • Hersteller: Loewe-Opta
  • Typ: Bella Luxus 2711W
  • Baujahr: 1957/58
  • Empfangsprinzip: Superhet
  • Wellenbereiche: LW, MW, UKW
  • Spannungsarten: Wechselspannung
  • Zustand Gehäuse: unbekannt (s. u.)
  • Zustand Technik: nicht revidiert, funktioniert
  • Herkunft: Reparaturauftrag
  • Datum: 04/2023
  • Kosten: 15 € (ECC85)

https://www.radiomuseum.org/r/loewe_opta_bella_luxus_2711w.html

Inhaltsverzeichnis

Zustand bei Erhalt

Der Besitzer hat das Chassis ausgebaut, um es mir zur Reparatur zu schicken.

Ich habe einen alten Röhrenradio von meinem Opa geerbt. Ich finde das Teil wirklich wunderschön und würde ihn gerne als Andenken ausstellen. Leider bekomme ich das Teil nicht zum Laufen. Habe auch keinerlei Ahnung davon, ehrlich gesagt.
Würde mich über jede Hilfe freuen.
Wenn ich UW drücke, ertönt nur ein leises Rauschen. Dieses verändert sich nicht wirklich, wenn ich die Frequenz ändere.

Angaben des Besitzers

Mittlerweile steht das Chassis auf meiner Werkbank. Die erste Begutachtung und vorsichtige Inbetriebnahme ergab folgendes:

  • Nach dem Einstecken einer ECC85 funktioniert das Radio.
  • Es sind sehr viele ERO-Kondensatoren verbaut, die gewechselt werden müssen.
  • Das Chassis ist sehr sauber, was recht selten ist.
  • Die EM80 zeigt gute Leuchtkraft.
  • Der Netzstecker ist vernünftig angeschlossen (s. u.).
  • Die AUS-Taste ist verbogen (Transportschaden).
  • Es wurde nachträglich eine kombinierte TA/TB-Buchse angeschlossen.

Instandsetzung

Theoretische Grundlagen

Dass das Radio funktioniert, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es nicht betriebssicher ist. Mit Sicherheit haben einige der ERO-Kondensatoren Werte außerhalb der Toleranz. Verschlimmernd kommt hinzu, dass sie oft nicht mehr zuverlässig im nötigen Maß die Gleichspannung blockieren (Isolationswiderstand).

Die Folgen können sein:

  • starke Erwärmung einzelner Kondensatoren bis hin zum Brand
  • Überbeanspruchung weiterer Bauteile (z. B. Widerstände oder Röhren)
  • Überbelastung des Netztransformators

Alle diese genannten Folgen können zur Zerstörung des Radios führen. Personenschäden sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Die Instandsetzung folgt dieser Anleitung. Punkt 7 (Überprüfung der Bauteile) wird wohl deutlich aufwändiger. Alle ERO-Kondensatoren werden gewechselt. Weitere Kandidaten für einen Wechsel sind die beiden Elkos nach dem Gleichrichter sowie der Gleichrichter selbst. Hier warte ich aber ab, was die Prüfung ergibt.

Der Gleichrichter (Graetz-Brücke aus vier Dioden) macht aus der Wechselspannung eine pulsierende Gleichspannung. Die beiden Elkos (genauer: Elektrolytkondensatoren) glätten diese pulsierende Spannung, damit im Lautsprecher kein Brummen zu hören ist.

Tausch der Kondensatoren

Spannungsversorgung

Einer der Elkos im Doppelbecher war etwas zu weit außerhalb der Toleranz. Daher habe ich hier Neiteile eingebaut. Bei der Gelegenheit ist noch ein Widerstand hinzugekommen, der die heutige etwas höhere Netzspannung ausgleicht.

Den Netzstecker habe ich ebenfalls neu angeschlossen, ist besser so…

Lautstärke- und Klangregler musste ich reinigen. Jetzt spielt das Radio richtig gut.

Bluetooth-Modul

In das Radio soll ein Bluetooth-Modul fest eingebaut werden. Ich verwende das von Matthias Zeber, welches automatisch beim Drücken der TA-Taste aktiviert wird und bei UKW-Betrieb ausgeschaltet ist.

“Herzstück” dieser Ein-/Aus-Automatik ist ein Optokoppler.

Beim Betätigen der TA-Taste wird die Verbindung f8-f9 unterbrochen. Das nutze ich, um über besagten Optokoppler das Modul ein- und wieder auszuschalten. Die genaue Funktion dieser Schaltung erkläre ich hier.

Zunächst musste ich das Modul aufbauen – Video folgt!

Die folgenden Bilder zeigen den Einbau:

  • “Verlängerung” der LED
  • Anschluss an den TA-Eingang
  • Spannungsversorgung über die Heizspannung
  • Anschluss der Ein-/Aus-Steuerung

Verpackung und Versand

Da es ein Reparaturauftrag ist, muss ich das Radio per Post zurücksenden. Da die Verpackung des Besitzers nicht optimal war, möchte ich an dieser Stelle ein paar Hinweise dazu geben.

  • Nimm eine ausreichend große Verpackung, damit Platz für Polsterung bleibt!
  • Verpacke ggf. Karton in Karton!
  • Verpacke immer so, dass nichts wackelt!
  • Verpacke empfindliche Teile separat!

Wenn Radios im Ganzen verschickt werden, muss darauf geachtet werden, dass sich im Innenraum keine Teile lösen können. Ich hatte schon abgerissene Lautsprecher oder herausgefallene Röhren. Meine Empfehlung ist, den Innenraum lose mit Zeitungspapier o. ä. auszustopfen (wobei das Wort „stopfen“ nicht wörtlich gemeint ist – keine Pressung!!).

Bei besonders großen oder wertvollen Röhren sollten diese entfernt (Vorsicht: immer am Sockel anfassen!) und separat verpackt werden.

Gleiches gilt für die Skalenscheibe. Manchmal ist es besser, sie auszubauen und zwischen zwei dünnen festen Pappen oder Hartfaserplatten zu schützen. Danach könnt ihr sie z. B. auf das Gehäuse legen und mit verpacken.

Achtung: Kein Klebeband benutzen! Weder Lack noch Rückwand mögen das.

Hier noch eine Galerie von der Verpackung des Bella Luxus 2711W:

Schaltplan des Bella Luxus 2711W

https://nvhrbiblio.nl/schema/LoeweOpta_2711W.pdf

  • Die blauen Pfeile zeigen den Signalweg vom TA-Eingang über f4 und f5 zur NF-Vorstufe (EABC80).
  • Wenn TA nicht gedrückt ist, kommt über f6 und f5 das Radiosignal zur Vorstufe. Ab f5 ist der Signalweg identisch.
  • An Lötpunkt f6 kann jederzeit das Radiosignal (unverstärkt) entnommen werden.