Geräteüberprüfung

Röhre, RasPi und mehr  >  >  Geräteüberprüfung

Geräteüberprüfung

Ein Bastler aus dem RBF hat eine sehr gute Abhandlung zum Thema Geräteüberprüfung geschrieben.

https://radio-bastler.de/forum/

Ich zitiere den Artikel zur Geräteüberprüfung unverändert:


Schaltpläne besorgen #

Schaltpläne finden sich in vielen Fällen bei rm.org, oder es wird hier von den Kollegen geholfen.
Dabei feststellen, ob im Gerät Kondensatoren verbaut sind, welche Netzspannung oder Anodenspannung an das Chassis legen können.
Das war im vorliegenden Fall nicht gegeben.

Abnehmen der Rückwand und erste Sichtprüfung #

Das Gerät ist im inneren sehr sauber, offensichtlich verschmorte oder sonst beschädigte Bauteile waren nicht zu entdecken.

Überprüfen der Netzsicherung auf korrekten Wert, Durchgangsmessung der Netzleitung bei eingeschaltetem Gerät #

Hier wurde ich schon fündig!
Die Netzsicherung wurde mal durch eine mittelträge 0,315A Sicherung ersetzt, Sollwert lt. Schaltplan T0,2A
Bei eingeschaltetem Gerät (ohne Netzspannung!!) war Durchgang der beiden Netzpole zueinander zu messen, also keine Kontaktprobleme an Netzschalter, Sicherungshalter oder Netzspannungswähler.

Röhren entnehmen und Chassis ausbauen #

Bei diesem Gerät eher anders herum, da bei eingebautem Chassis an die ECC85 und die ECH81 kaum heran zu kommen ist!

Isolationsprüfung des Netztrafo #

Dazu müssen, wenn auch die Sekundärseite (Anodenwicklung) geprüft werden soll, die Zuleitungen zum Gleichrichter abgelötet werden, dies entfällt beim Einsatz einer Gleichrichterröhre.
Isolationswiderstände messe ich hiermit:

Messpunkte (bei einer Prüfspannung von 500V) sind dann:
– Primärwicklung zu Chassis
– Primär- zu Sekundärwicklung (Anodenwicklung)
– Sekundärwicklung(Anodenwicklung) zu Chassis
– Anodenwicklung zu Heizwicklung

Da die Heizwicklung meist einpolig an des Chassis gelegt ist, ergibt sich das Ergebnis gewissermaßen automatisch, d.h. wenn von der Anodenwicklung gegen das Chassis kein Isolationsfehler ermittelt werden kann, dann ist auch die Isolation zur Heizwicklung in Ordnung!

Bei diesem Gerät hatte ich an allen Messpunkten einen Isolationswiderstand von > 4 Gigaohm.
4 Gigaohm sind die Nachweisgrenze des Messgerätes.

Röhrenprüfung #

Im nächsten Schritt überprüfe ich die Röhren, in meinem Fall mit dem µTracer.
Bei diesem Gerät hat die ECL86 im Pentodensystem einen Feinschluss von etwa 25 Megaohm zwischen Steuer- und Schirmgitter, alle anderen Röhren waren bezüglich Elektrodenschlüssen unauffällig.
Alle Röhren zeigen neuwertige Emissionswerte, einziger ‘Ausreißer’ ist mit 69% Emission das Triodensystem der ECL86.

Überprüfung auf ggf. zu tauschende Bauteile #

Bei diesem Gerät waren auf Grund des Baujahrs keine kritischen Kondensatoren verbaut, so dass hier nicht eingeschritten werden musste.

Erste Funktionsprüfung am Trenntrafo, ggf. unter Verwendung einer Vorschaltlampe #

Da mein Bastlerfreund das Gerät vorab in Betrieb genommen hatte, habe ich auf die Verwendung einer Vorschaltlampe verzichtet.
Ich habe ihn zwar schon des öfteren auf die damit verbundenen Gefahren hingewiesen, aber er ist diesbezüglich ziemlich Schmerzfrei.
Bei Geräten unbekannten Zustands mache ich das nicht!
Ab etwa 190V begann das Gerät zu spielen.

Probelauf bei Nennbetriebsspannung #

An die erste Funktionsprüfung schließt sich ein Probelauf bei Nennbetriebsspannung an.
Da im Gerät eine ECL86 verbaut ist, habe ich dabei deren Kathodenspannung überwacht.
Im Schaltplan ist der Sollwert mit 4,5V angegeben, hier hat sich nach anfänglichem Hochlaufen dann ein stabiler Wert von 4,95V eingestellt.
Ich denke, dass das toleriert werden kann.
Möglicherweise ist das vom Feinschluss G1 -> G2 verursacht.

Zusammenbau und Messung der Leistungsaufnahme #

Nach dem Zusammenbau habe ich noch die Leistungsaufnahme direkt am Netzanschluss, also ohne Trenntrafo, gemessen.
Für das behandelte Gerät ergaben sich hier 30 Watt bzw. 33 VA, Sollwert lt. Rückwandaufdruck max. 35 Watt.


Eine gründliche Geräteüberprüfung ist die Basis dafür, dass die Radios zuverlässig und sicher laufen. Ich möchte an dieser Stelle auf meine Hinweise und Warnungen verweisen.

Aufrufe: 31

Powered by BetterDocs