Bi-Ampli B6X23A

Views: 115

Erstellt am 7 Mrz 2023 | zuletzt bearbeitet vor 9 Monaten von Steffen

Das Philips Bi-Ampli B6X23A ist ein Superhet den Jahren 1962/63. Es spielt auf LW, MW, KW und UKW. Angeschlossene Plattenspieler o. ä. werden in Stereo wiedergegeben.

https://www.radiomuseum.org/r/philips_b6x23a.html

  • Hersteller: Philips
  • Typ: Bi-Ampli B6X23A
  • Baujahr: 1962/63
  • Empfangsprinzip: Superhet
  • Wellenbereiche: LW, MW, KW, UKW
  • Spannungsarten: Wechselspannung
  • Zustand Gehäuse: gut
  • Zustand Technik: revidiert, funktioniert
  • verkauft

Ein Wort zur Bezeichnung:

  • B: Tischgerät
  • 6: sehr hochwertiges Modell (Skala von 1 bis 9)
  • X: hergestellt in den Niederlanden oder Belgien (in diesem Fall Belgien)
  • 23: fortlaufende Nummer
  • A: Netzanschluss, nur für Wechselspannung

Zustand bei Erhalt

Ich habe das Radio in einem guten Zustand für einen fairen Preis erworben.

Gut erhaltenes Röhrenradio mit erstaunlich räumlichem Klang.
Äußerlich sind kaum Abnutzungen zu erkennen. Es funktioniert nach wie vor, bei höheren Lautstärken merkt man, dass die Sicken der Lautsprecher vermutlich etwas angeschlagen sind. Für Zimmerlautstärke ist dies jedoch nicht hörbar.
Ich habe das Radio mit Wurfantenne betrieben und lege diese bei.

Angaben des Verkäufers

Optisch und technisch ist es in gutem Zustand:

Das Marketing der damaligen Zeit war schon irgendwie cool.

Bi-Ampli B6X23A

Im Radiobetrieb sind die beiden EL84 als „Zweifach-Verstärker“ zusammengeschaltet.

Am TA- oder TB-Eingang angeschlossene Quellen können in Stereo wiedergegeben werden.

Ein Blick in den Netzstecker lohnt immer. Ich habe noch keinen fachmännisch angebrachten gehabt…

Instandsetzung des Philips Bi-Ampli B6X23A

Da das Radio funktioniert, werde ich zunächst alle Kondensatoren sowie die Spannungsversorgung prüfen. Ich kann mir vorstellen, dass defekte Kondensatoren den oben beschriebenen Effekt verursachen. Die Lautsprecher sind in Ordnung.

Folgendes habe ich gemacht:

  • Elkos gewechselt (außer den Doppel-Becher-Elko)
  • zwei Kondensatoren am Ausgangsübertrager erneuert
  • Lautsprecher geprüft
  • Spannungsversorgung auf 245 V umgestellt

Die Elkos waren in einem nicht guten Zustand. Der Ratio-Elko hatte doppelte Kapazität. Nach 60 Jahren ist das erlaubt ;).

Die beiden 2,2-nF-Kondensatoren an der Primärseite des AÜ waren ebenfalls außerhalb der Norm.

Die Lautsprecher sind in einem sehr guten Zustand. Der Spulenwiderstand liegt bei 600 Ω.

Ein Vorbesitzer hatte zusätzliche Kabel sowie Lüsterklemmen eingebaut, um die Lautsprecheranschlüsse zu verlängern. Ich habe diese Sachen entfernt und den ursprünglichen Zustand wiederhergestellt.

Die vom Verkäufer angesprochenen defekte Sicken sind nicht vorhanden. Die Lautsprecher sind in ausgezeichnetem Zustand. Dennoch war ein Übersteuern zu hören, welches man auch auf defekte Lautsprecher schieben könnte. Der Grund war, dass die Endstufe deutlich außerhalb ihrer zulässigen Parameter lief, sobald man die Lautstärke erhöhte. Die Spannungen an den Anoden der EL84 waren viel zu hoch. Also habe ich den Trafo auf 245 V umgestellt. Jetzt sind alle Spannungen nahezu perfekt und das Übersteuern ist weg.

MesspunktSoll in VIst in V
C1278277
C2240239
EL84-1 (Anode)252255
EL84-2 (Anode)252260
ECC83 (Anode 1)9490
ECC83 (Anode 2)9493

Es gibt übrigens drei Möglichkeiten, eine externe Quelle anzuschließen:

  • den klassischen Dreifach-Bananenstecker
  • die 5polige DIN-Buchse
  • einen Philips-eigenen Anschluss

PU steht übrigens für Pickup. Die Abkürzung ist im niederländischen Sprachgebrauch üblich, obwohl sie aus dem Englischen kommt.

Da das Gehäuse in einem echt guten Zustand ist, reichte eine Behandlung mit Möbelpolitur.

Schaltbild