Service Oszillator GM 2884/20

Views: 52

Erstellt am 2 Jul 2024 | zuletzt bearbeitet vor 15 Stunden von Steffen

Der Philips Service Oszillator GM 2884/20 ist ein Gerät, welches ab 1949 hergestellt wurde. Er erzeugt Schwingungen zwischen 100 kHz und 25 MHz in 6 sich überschneidenden Teilbereichen, es gibt eine interne AM-Modulation.

https://www.radiomuseum.org/r/philips_gm288420.html

https://www.doctsf.com/philips-gm-2884/f50615

  • Hersteller: Grundig
  • Typ: GM 2884/20
  • Baujahr: 1949
  • Spannungsarten: Wechselspannung
  • Zustand Gehäuse: befriedigend
  • Zustand Technik: ungeprüft
  • Herkunft: Privatkauf
  • Datum: 07/2024
  • Kosten: 30 € zzgl. 10 € Versand

Zustand bei Erhalt

Das Gerät zeigt für sein Alter normale Gebrauchsspuren. Die Technik scheint unverbastelt, der das Kabel mit Tastkopf war abgerissen.

Dokumente zum Service Oszillator GM 2884/20

Von einem für Werkstätten zweckmäßigen Meßsender verlangt man, daß er alle bei der Reparatur und beim Abgleichen interessie­renden Frequenzen erzeugt, leicht zu bedie­nen ist und in handlicher, möglichst trans­portabler Ausführung erscheint, damit er sich gegebenenfalls ohne Schwierigkeiten auch an anderen Arbeitsplätzen aufstellen läßt. Von Philips ist jetzt, auf einer langjährigen Tradition in der Meßgeräteherstellung aufbauend, ein diesen Werkstattanforderungen entspre­chender Empfänger – Meßsender herausge­bracht worden (Typ GM 2884/20, Preis DM. 458.—).

Sechs Frequenzbereiche
Da die meisten Empfänger-Prüfsender nur über einen einzigen KW-Bereich verfügen und gelegentlich Schwierigkeiten beim Ab­gleichen auf hohen Frequenzen auftreten können, erweist sich der umfassende Fre­quenzbereich des neuen Service-Oszillators als besonders praktisch, denn er hat außer den üblichen MW-, LW- und Zf-Bereichen drei KW-Bänder (1,5…4 MHz, 4…10 MHz, 10… 25 MHz). Auch bei Servicearbeiten im KW- Bereich, die mitunter schwierig auszuführen sind, da man entweder die genaue Frequenz der Harmonischen nicht kennt oder da bei bestimmten Geräten der Empfangsbereich bis 13 m reicht, leistet der neue Meßsender wert­volle Dienste.

Eigenschaften
Das Gerät ist mit zwei Röhren ECH4 bestückt, die als Oszillator- und Modulatorröhren arbeiten (Netzgleichrichter EZ 2). Die Frequenzgenauigkeit beträgt nach Erreichen der Betriebstemperatur +/- 1 %. Bei einer Netzspannungsschwankung von 10 % bleibt die Frequenz innerhalb 0,2 % konstant. Eine Veränderung der Belastung ist ohne Einfluß auf die eingestellte Frequenz. Die erzeugte Hf-Spannung ist asymmetrisch und zwischen 0…100 mV mittels eines Stufenabschwächers (Stellungen X 1, X 20, X 500, X 10 000) regelbar. Die Genauigkeit des Abschwächers beträgt rund 15 %.
In der fünften Schaltstellung des Stufenabschwächers liegt das Nf-Signal am Ausgangskabel. Es läßt sich dann mit dem Spannungsregler zwischen 0 und 6 V regeln. Die Verzerrung beträgt < 10 %. Das Hf-Signal ist mit zirka 400 Hz um 30 % moduliert.
Die Hf-Spannung wird dem zu untersuchenden Gerät über ein kapazitätsarmes, abgeschirmtes Kabel zugeführt, an dem eine Kunstantenne befestigt werden kann.
Der neue Philips-Meßsender, der sich besonders für Radiowerkstätten eignet, erscheint in einem lichtgrau ausgeführten Metallgehäuse mit ledernem Traggriff (Abmessungen: Länge 25 cm, Breite 19 cm, Höhe 18 cm;
Gewicht 5,5 kg). Die Leistungsaufnahme beträgt 16 Watt. Der eingebaute Universal-Netztransformator ist mittels Spannungskarussell auf Netzspannungen 110, 125, 145, 200, 220 und 245 V umschaltbar.

Einfache Bedienung

Die Philips-Leute wissen, wie wichtig jede Zeitersparnis im Reparaturbetrieb gerade bei schwierig festzustellenden Fehlern sein kann. Es wurde daher großer Wert auf einfache Bedienung des Meßsenders gelegt. Man empfindet es als praktisch, daß sich die Nf-Spannung von 400 Hz direkt am Ausgangskabel abnehmen läßt, wenn der Abschwächer entsprechend umgeschaltet wird. Die Nf-Spannung ist zwischen 0…5 V regelbar.
Die Hf-Spannung kann auch unmoduliert ent­nommen werden, wenn man einen an der Rückseite des Gerätes befindlichen Schalter betätigt.
Die Bedienungsknöpfe an der Frontseite sind übersichtlich und zweckmäßig angeordnet.

Bild 1. Außenansicht des neuen Philips-Empfänger-Meßsenders, dessen Skala für Eichzwecke genau geeicht ist.
Das Gerät kann leicht transportiert werden und erfüllt alle neuzeitlichen Serviceanforderungen.

Quelle: Funkschau 1. Dez.-Heft 1949, Nr. 17

ANWENDUNG

Dieser Service-Oszillator ist hauptsächlich für den Einsatz in der Funk-Service-Werkstatt und zum Abgleich und Überprüfen von Funkempfängern bestimmt.

BESCHREIBUNG

Das Gerät ist mit einer Oszillatorschaltung ausgestattet, welche durch Schalten der Selbstinduktion und der dazugehörigen Koppelspule eine Frequenz liefern kann, die zwischen 100 kHz und 25 MHz einstellbar ist und in 6 Bereiche unterteilt ist.

Für jeden dieser Bereiche gibt es eine eigene Skala auf der Abstimmskala; diese hat einen Durchmesser von 125 mm.

Die HF-Spannungsversorgung des zu untersuchenden Geräts erfolgt über ein abgeschirmtes Kabel, an das eine künstliche Antenne angeschlossen werden kann. Diese Spannung kann über einen Stufenabschwächer und einen stufenlosen Lautstärkeregler, an den auch der Netzschalter angeschlossen ist, zwischen 0 und ca. 100 mV eingestellt werden.

Das HF-Signal wird mithilfe eines eingebauten 400-Hz-Oszillators zu etwa 30 % moduliert. Die Modulation kann abgeschaltet werden, was beispielsweise wichtig ist, wenn der Oszillator in Kombination mit einem Frequenzmodulator verwendet wird.

In einer zusätzlichen Position des Stufenabschwächers ist nur der L.F. Signal am Ausgang des Kabels; Daher kann dieses Signal für Forschungszwecke verwendet werden, z. B. bei L.F. Teil der Empfänger.

TECHNISCHE DATEN

Frequenzbereiche

Alle Bereiche überlappen sowohl auf der Hoch- als auch auf der Tiefseite.

Frequenzgenauigkeit

Nachdem das Gerät die Temperatur erreicht hat, beträgt die Frequenzgenauigkeit +/- 1 %.

Frequenzstabilität

Bei einer Netzspannungsschwankung von 10 % bleibt die Frequenz innerhalb von 0,2 % konstant, im Frequenzbereich A jedoch innerhalb von 0,5 %. Eine Änderung der Last hat keinen Einfluss auf die eingestellte Frequenz.

HF-Ausgangsspannung

Diese ist asymmetrisch und mittels eines Stufenabschwächers mit den Einstellungen x1, x20, x500, x10000 und einem kontinuierlichen Spannungsregler zwischen 0 und ca. 100 mV einstellbar. Bis zu 2 MHz hat der Abschwächer eine Genauigkeit von ca. 15 %.

Modulation

Das HF-Signal ist zu ca. 30 % mit 400 Hz +/- 20 % moduliert. Diese Modulation kann ausgeschaltet werden.
Das NF-Signal Signal am Ausgang des Kabels befindet sich in der 5. Position des Stufendämpfers. Dieses Signal kann mit dem Lautstärkeregler zwischen 0 und ca. 5 V (+/- 20 %) eingestellt werden.
Die Verzerrung beträgt < 10 %.

Röhren

ECH 21 (2x), EZ 2 (1X)

Stromversorgung

Universaltransformator mit drehbarem Spannungswähler für 110 – 125 – 145 – 200 – 220 – 245 V (40-60Hz).

Energieverbrauch

Ca. 16 W.

Maße

Länge 25 cm
Tiefe 19 cm (Knöpfe inklusive)
Höhe 18 cm
Gewicht ca. 5,5 kg

Erscheinungsbild

Das Gerät ist in einem hellgrauen, damastlackierten Gehäuse mit Ledergriff montiert.