404

Loewe Opta for ever

Erstellt am 21. Juli 2021 | zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Steffen

Loewe Opta for ever – nach diesem Motto habe ich meine Sammlung etwas erweitert. Die Loewe Opta Modelle in kompakter Bauform sind einfach zu schön.

Deshalb habe ich mich auch damit beschäftigt, welche Modelle es überhaupt gibt. Es ist manchmal etwas verwirrend…

https://www.radiomuseum-bocket.de/wiki/index.php/Kategorie:Loewe_Bella

  • Bella 2xxx – 7xxx
  • Bella Junior 3xxx – 8xxx
  • Bella Luxus 1xxx – 6xxx
  • Bella Modern 3xxx – 8xxx
  • Bella Rekord 3xxx – 6xxx

… oder mit Namen „Tempo“

https://www.radiomuseum-bocket.de/wiki/index.php/Kategorie:Loewe_Tempo

  • Tempo 3xxx – 9xxx
  • Tempo Export 5xxx – 7xxx

Ich habe die Modelle

Ich finde, dass Loewe Opta zwischen 1955 und 1965 im Sektor „Kompakte Röhrenradios“ richtig schöne Modelle gebaut hat.

Ich sage nur: Loewe Opta for ever!

Die Firma Loewe wurde 1923 gegründet. Die Gründer trugen den Nachnamen „Loewe“, daher auch der Firmenname. Gebaut wurden von Anfang an Radios und ab 1929 auch Fernseher. 1949 wird das Unternehmen in „Loewe Opta AG“ umbenannt. Seit Anfang der 70er produziert Loewe fast nur noch Fernseher. Radios kommen noch aus dem Loewe-Werk in Berlin.

2013 folgt die erste Insolvenz, die knapp überstanden wurde. 2019 geht Loewe erneut in die Insolvenz. Es gibt einen Neustart mit einem neuen Eigentümer.

Heute baut Loewe hochwertige Fernseher: https://www.loewe.tv/de

Vielleicht noch ein Wort zu den Preisen:

Die Preisspanne bei den Angeboten (Online-Verkaufs-Plattformen) liegt zwischen 25 € und 150 €. In seltenen Fällen liegen die Preise darunter oder sogar darüber. Schäden am Gehäuse werden dann als „Vintage-Look“ angepriesen.

Beeindruckend finde ich immer wieder, dass es Geräte gibt, die noch heute im Originalzustand im Einsatz sind. Ich habe selbst ein solches Gerät gekauft. Dennoch gilt: Wegen des Alters und der damals geltenden Bestimmungen (Geräte ohne Schutzleiter) sind die Röhrenradios nicht betriebssicher. Beachtet bitte meine Hinweise und Warnungen dazu.

BTW: Vintage ist alles, was zwischen 1920 und 1980 hergestellt wurde, ältere Dinge sind Antiquitäten. Das Wort „Retro“ dagegen bedeutet, dass ein neuer Artikel im alten Stil hergestellt wurde. Nimmt man jetzt einen neuen Artikel und „trimmt“ ihn auf alt, so heißt das „Vintage-Look“, den wir z. B. bei Jeans gut kennen.
Fazit: Alles in meiner Sammlung ist demnach Vintage.

Meine persönliche Einschätzung ist folgende:

  • Gut erhaltene, funktionierende Geräte mit passablem Gehäuse (Kratzer oder kleine schadhafte Stellen) dürfen um die 30 € kosten.
  • Geräte, die bereits technisch überarbeitet sind, deren Gehäuse aber noch nicht restauriert wurde, sind ca. 40 € bis 60 € wert.
  • Vollständig restaurierte Geräte darf man für 70 € bis 90 € anbieten.
  • Die defekten oder Geräte in schlechtem Zustand dürfen nicht mehr als 25 € kosten.

Diese Einteilung beruht auf meinen Erfahrungen beim Kauf und Verkauf. Von den Bellas sind beispielsweise sehr viele Geräte gebaut worden. Es gibt sehr viele Angebote bei den bekannten Plattformen. Es handelt sich auch ausnahmslos um „Standard“-Ware. Insofern sind Preise deutlich jenseits der 100-€-Marke nach meiner Einschätzung illusorisch.

Aufrufe: 76

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.