Defekter Toaster

Defekter Toaster

Erstellt am 17. Dezember 2021 | zuletzt bearbeitet vor 8 Monaten von Steffen

Ein defekter Toaster hat meine Neugier geweckt. Meine Frau berichtete, dass es beim Einstecken des Netzsteckers geblitzt hat.

Die Spuren sind gut zu erkennen.

Defekter Toaster

Dass wir dieses Gerät keinesfalls wieder in Betrieb nehmen, stand fest. Ein neuer Toaster ist bereits gekauft.

Dennoch wollte ich wissen, was da passiert ist. Also habe ich den Toaster zerlegt – zumindest habe ich es versucht…

Es ist leider so, dass diese Geräte nicht für eine Reparatur vorgesehen sind. Letztlich half nur rohe Gewalt.

Als defekt stellte sich der Schalter heraus, der beim Herunterdrücken des Hebels automatisch die Heizung aktiviert. Ich gehe davon aus, dass es sich um eine Kombination aus Materialermüdung und einem Elektronikschaden handelt.

Gut zu erkennen sind die Verkohlungen an den Kontakten. Es fließt hier übrigens ein Strom von ca. 4 Ampere. Der Elektromagnet zwischen den Kontakten sorgt dafür, dass die Toastscheiben so lange im Toaster bleiben, bis die Elektronik abschaltet. An der Mechanik befindet sich dafür ein Stahlblech, welches magnetisch ist.

Apropos Elektronik: Was in einem so einfachen Gerät wie einem Toaster an Elektronik steckt, ist schon irgendwie beeindruckend.

Defekter Toaster – leider ein Totalschaden. Er hat uns fast 15 Jahre gute Dienste geleistet, insofern ist es zu verkraften ?.

Trotzdem sei mir die Bemerkung erlaubt, dass ich es nicht richtig finde, dass man moderne Elektrogeräte nicht mehr öffnen kann. Gerade wenn die Geräte noch nicht allzu alt sind, wäre eine Reparatur durchaus sinnvoll.


Ein anderes Beispiel hierfür ist unsere Waschmaschine. Das Lager war defekt.

  • Kosten für das Lager: 60 €
  • Reparaturkosten: 240 €
  • Neugerät: 550 €

Ich habe die Maschine nicht reparieren lassen (selbst traue ich mich in Anbetracht von 1400 Schleudertouren und mangels Erfahrung da nicht ran), da sie bereits 10 Jahre alt war. Aber richtig ist das nicht…

Die Reparaturkosten waren deshalb so hoch, weil man für den Wechsel des Lagers quasi die Maschine komplett zerlegen muss – was für ein Wahnsinn…

Aufrufe: 47

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.