Spannungsgleichhalter

Röhre, RasPi und mehr  >  >  Spannungsgleichhalter

Spannungsgleichhalter

Vorwort #

In der ehemaligen DDR gab es stärkere Schwankungen im Spannungsnetz. Daher ersannen findige Ingenieure Spannungsgleichhalter, die einen reibungslosen Betrieb der Radio- und insbesondere Fernsehgeräte sicherstellen sollten.

Eine ausführliche Diskussion dazu findet sich unter https://www.radiomuseum.org/forum/firma_shr.html. Ich habe zwei dieser Geräte:

Eine Diskussion im RBF gibt es ebenfalls.

Funktion Spannungsgleichhalter #

Wie funktionieren diese Teile?

Die Schaltung besteht aus einem Spartrafo (rechts im Schaltplan), zwei Drosseln, zwei Elkos und einem Widerstand.

Beim Magnetisieren von ferromagnetischen Stoffen (in unserem Fall der Eisenkerne) gibt es einen Höchstwert. Dieser Wert steigt auch dann nicht mehr an, wenn das anliegende Magnetfeld der Spule zunimmt. Die mittlere Drossel bildet mit C1 und R1 einen Schwingkreis. Das Sättigungsverhalten dieser Drossel wird ausgenutzt. 

Spannungsgleichhalter

Ich meine also der rechte Teil ist ein Spartrafo. Dem wird die Eingangsspannung über eine Teilwicklung der links eingezeichneten Drossel zugeführt.
Der Spartrafo hebt die Spannung an und über den Kondensator wird diese Spannung phasenverschoben und dann gegenläufig auf eine weitere Wicklung der links gezeichneten Drossel gegeben. 
Magnetfelder kompensieren sich ganz oder teilweise. 

https://radio-bastler.de/forum/showthread.php?tid=17593 (Grießgram)

Das Prinzip der magnetischen Spannungsgleichhalter ist unter bereits oben verlinkten Beitrag nachzulesen.

Aufrufe: 24

Powered by BetterDocs